Direkt zum Inhalt

Siegerfoto Kategorie "Profi"

Ingrid Hagenhenrich, Münster (*1970)

Umarmung gegen das Vergessen

MaRia und Hans-Jürgen Wertens sah ich das erste Mal in der Cafeteria des Memory Centers in Neuss. Beide mit schneeweißem Haar, Händchen haltend. MaRia sang und tanzte durch die Flure, verteilte Küsse und Umarmungen und fragte immer wieder: „Jürgenchen, es wird doch alles gut, oder?“

Jürgenchen ist kein Jürgenchen! Er ist mehr ein Löwe, der seine Frau der Demenz nicht stillschweigend überlassen will. Stattdessen kämpft er. MaRia ist überall dabei; MaRia lernt singen, MaRia geht in eine Kunstwerkstatt. MaRia ist mit Liebe umgeben, mit Liebe und Geduld. Er mag die Demenz nicht verstecken, er möchte, dass hingeschaut wird. Und er möchte, dass gesehen wird, was aufrichtige Zuneigung bewirken kann.

Ich komme zu Besuch und bleibe zwei ganze Tage: Ich lerne eine sanfte Armee von Menschen kennen, die MaRia um sich hat: Familie, Freunde, Hilfen (die liebevoll „Engel“ genannt werden). Und ich fotografiere; koche, flechte MaRia die Haare, singe mit, begleite. Und versinke in MaRias Umarmungen, wenn sie sich auf meinen Schoß setzt. Hans-Jürgen zeigt mir Filmaufnahmen, die eine starke, talentierte und witzige Frau zeigen. Diese Frau ist immer noch da. Und ich hoffe, ich konnte sie in meinen Bildern für einen Augenblick sichtbar machen.

Sie wollen mehr erfahren über dieses Bild?   Ingrid Hagenhenrich im persönlichen Gespräch

Hören Sie hier die Geschichte zu der Fotoserie:

 

Audiodatei
Ⓒ Ingrid Hagenhenrich, Münster
Ⓒ Ingrid Hagenhenrich, Münster

Begründung der Jury

“Umarmungen gegen das Vergessen” steht gleich als erster Satz in der Projektbeschreibung der Arbeit. Er ist nicht der Titel der Arbeit, jedoch zieht sich diese Art, Zuneigung zu zeigen, durch die ganze Serie.

Und wenn ein Lachen eine visuelle “Umarmung” ist, dann sieht man eine der schönsten und wärmsten Umarmungen im Siegerfoto.

Die Jury hat sich mit Beginn der Sitzung sehr gerne und mit großer Klarheit auf die Serie und das Gewinnerfoto einlassen können. Besonders überzeugt hat die Stärke der fotografierten Situationen und die Empathie mit Maria und ihrem Umfeld, bestehend aus Partner, Familie und Freunden, die die Autorin in ihren Fotos zeigt. Lebensfreude trotz Krankheit, trotz Demenz, ist möglich. Das ist die Essenz ihrer Arbeit.

Mit dem Gewinnerfoto möchte die Jury diese Freude am Leben unterstreichen und gratuliert zu diesem tollen Foto, dass ich, auch stellvertretend für meine Jury-Kolleg*innen, “Glückseligkeit gegen das Vergessen” benennen möchte.

Armin Smailovic, München

Bilderserie

Andere Kategorien

Siegerin Kategorie "Nachwuchs"

Lilli Nass, Berlin

Zum Projekt

Lilli Nass, Berlin
Ⓒ Lilli Nass, Berlin

Siegerin Kategorie "Amateur"

Barbara Lange, Freising

Zum Projekt

Ⓒ Barbara Lange, Freising
Ⓒ Barbara Lange, Freising

Sonderpreis

Stephanie Harke, Braunschweig

Zum Projekt

Ⓒ Stephanie Harke, Braunschweig
Ⓒ Stephanie Harke, Braunschweig

Besondere Erwähnungen

Weitere acht Fotoarbeiten wurden von der Jury mit einer Besonderen Erwähnung gewürdigt

Zu den Projekten

Ⓒ Susanne Lencinas und Jule Kühn, Heidelberg
Ⓒ Susanne Lencinas und Jule Kühn, Heidelberg

Jetzt zu unserem 
Newsletter anmelden!

Bleiben Sie auf dem Laufenden mit Neuigkeiten zu unseren Unterstützungsangeboten, Aktionen in der Öffentlichkeit und Veranstaltungen.