Direkt zum Inhalt
Newsbeitrag

Demenz neu sehen - Fotoausstellung in Kulmbach holt Demenz aus der Tabuzone

20.06.2024

Seit Herbst 2023 tourt die Openair Fotokunstausstellung Demenz neu sehen durch Bayern und zeigt ausgewählte Bilder des Desideria Preis für Fotografie im öffentlichen Raum. Vom 17. bis 28. Juni 2024 ist die Ausstellung in Kulmbach auf dem Bahnhofsplatz zu sehen.

Derzeit leben in Bayern etwa 270.000 Menschen mit Demenz. Bis 2040 wird erwartet, dass diese Zahl auf rund 380.000 ansteigt. Dennoch bleibt die Krankheit oft ein Tabuthema, was es besonders für die betroffenen Familien schwer macht. Demenz belastet nicht nur die Erkrankten, sondern auch ihre Angehörigen. Mit dem Fortschreiten der Krankheit drohen die betroffenen Familien zunehmend in soziale Isolation zu geraten. Da Demenz eine gesamtgesellschaftliche Herausforderung ist, sollte sie mehr in die öffentliche Diskussion gerückt werden. In Kulmbach bringt eine Bauzaun-Ausstellung des gemeinnützigen Vereins Desideria Care das Thema jetzt stärker ins Bewusstsein der Öffentlichkeit.

Die Openair Fotokunstausstellung Demenz neu sehen zeigt ausgewählte Bilder des Desideria Preis für Fotografie im öffentlichen Raum. Mit den im Rahmen des Fotowettbewerbs Demenz neu sehen entstandenen Bildern wollen wir von Desideria der Volkskrankheit Demenz mehr Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit verschaffen. Bilder haben eine hohe emotionale Wirkung und sind oft stärker als Worte. Sie können den Blick der Gesellschaft öffnen und einen Bewusstseinswandel auslösen. Sie sollen eine andere Sichtweise auf Demenz bewirken und Tabus aufbrechen.

Die Ausstellung in Kulmbach, die durch die Zusammenarbeit mit der AOK Bayern, der Sparkasse Kulmbach-Kronach und der Stadt Kulmbach ermöglicht wurde, soll die Öffentlichkeit für die Volkskrankheit sensibilisieren. Stellvertretende Landrätin Christina Flauder und Markus Rother, stellvertretender Direktor der AOK Bayern, haben die Wanderausstellung nach Kulmbach geholt, um das Bewusstsein für Demenz zu stärken.

„Die Fotos zeigen, dass Demenz viele Gesichter in unserer Gesellschaft hat, die wir nicht übersehen dürfen.“

Harry Weiß, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse in Kulmbach

Die Eröffnung der Fotoausstellung am 17. Juni fand in der Hauptstelle der Sparkasse in Kulmbach statt. Vorstandsvorsitzender Harry Weiß betonte: „Die Wanderausstellung wird vom Sparkassenverband Bayern gefördert, daher war es für uns selbstverständlich, die Umsetzung hier in Kulmbach zu unterstützen.“ Er hob hervor, dass das Thema eine gesamtgesellschaftliche Bedeutung habe und die Ausstellung eindrucksvolle und bewegende Momente festhalte.  

Die Ausstellung „Demenz neu sehen“ ist Teil einer seit Dezember 2022 bestehenden Kooperation zwischen der AOK Bayern und den Sparkassen in Bayern. Gemeinsam setzen sich beide Partner verstärkt für die regionale Vorsorge und Versorgung ein. In Kulmbach sind die Bauzäune mit den 24 Fotomotiven bis zum 28. Juni öffentlich zugänglich und befinden sich zwischen der Sparkassen-Hauptstelle und dem Bahnhofsgelände.

 

Mehr über die Openair Fotokunstausstellung erfahren